Intern
    Jean-Paul-Portal

    Zu den technischen Werkzeugen des Projekts

    Die elektronische Datenverarbeitung ist für das Projekt "Hesperus" in dreierlei Hinsicht von Bedeutung:

    • Sie dient erstens zur Erfassung der Originaldrucke.
    • Sie leistet zweitens den Satz des Fassungsvergleichs und erstellt die für den Verlag nötige Druckvorlage.
    • Sie archiviert drittens alle Daten der Edition.

    Diese drei Aufgaben stellen jeweils unterschiedliche Anforderungen an die Software.

    Die Abschriften der Drucke wurden mit MS-Word erstellt. Die Wahl des Satz-Programmes dagegen richtete sich nach den philologischen Voraussetzungen des Projekts. Im Fall der "Hesperus"-Edition hat das Textverarbeitungsprogramm den komplizierten Satz des synoptischen Spaltenmodells zu bewältigen. Dazu ist einzig TUSTEP in der Lage. Die Archivierung aller elektronisch erfaßten "Hesperus"-Materialien schließlich muß die dauerhafte Verfügbarkeit der Daten, im Hinblick auf künftig denkbare Weiterverarbeitungen (etwa für eine digitale Erweiterung des Projekts jenseits der Buchausgabe) und Anschließbarkeit an andere Programme (z.B. über XML) sicherstellen, unabhängig von proprietärer oder zu spezialisierter Software. Darum ist hier ein auf SGML-Basis beruhendes Format zu wählen; eine endgültige Entscheidung wurde noch nicht getroffen.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1