piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Tugend
    Seiten 26 | Einträge 320
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-tugend-0001]
    142

     

    [register-tugend-0002]
    Tugend Laster

     

    [Manuskriptseite 2
    leere Seite]

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-tugend-0003]
    Tugend Laster. XII. I. X.

     

    [register-tugend-0004]
    Heiligenschein ein gold. Reif., Stralen bis auf die Füsse. 1.

     

    [register-tugend-0005]
    Schlimmer weg. schweflichter Ausdünstungen.

     

    [register-tugend-0006]
    Heiligenbärte geküsset. 3

     

    [register-tugend-0007]
    Schwang. Gelüste zu stehlen 5

     

    [register-tugend-0008]
    Zur Freisprechung des Schwörers 300 Mitreiniger 6

     

    [register-tugend-0009]
    Wurde frei wenn man in einen h. Ord., od. Klostergelübde that. 8

     

    [register-tugend-0010]
    Weiht. sich ein Heilig. als Slave.

     

    [register-tugend-0011]
    Der Valer. Strafe, für bös gehalten zu werden. 9

     

    [register-tugend-0012]
    Iedes Verbrech. bei den Deutsch. mit Geld bestraft. 12

     

    [register-tugend-0013]
    Gelübde Haare und einen Bart so lange wachs. zu lass. bsi sie et. gross. gethan 14

     

    [register-tugend-0014]
    Erste Frage des Beichtvat. ob er niemand umgebracht, meineidig p 15

     

    [register-tugend-0015]
    Ord. von S. Iago schwör. zu verfecht. daß Maria ohne Erbsünde empfangen worden 17

     

    [register-tugend-0016]
    | Hielt. den Strassenraub auss. dem Lande für erlaubt. 18

     

    [register-tugend-0017]
    Zum Turnier nicht Ehebrech., Lügner, p. 19

     

    [register-tugend-0018]
    | Deutsche drukt. Psalm. und Bibeln zuerst

     

    [register-tugend-0019]
    Richelieu zur Kanonisaz. befahl seinem Beichtvat. bekant zu machen, er habe keine Todsünd. begangen 35

     

    [register-tugend-0020]
    Method. müss. alle Sünden den a. ins Gesicht sagen 47

     

    [register-tugend-0021]
    Frag. die Astrol. ob das Kind gut oder böse; ist das lezt., tod. oder zu einem Verwandten 51

     

    [register-tugend-0022]
    Fisch. in Nizza gute Menschen, keine Verbrecher. 59

     

    [register-tugend-0023]
    Ungeduld von Fleischess. und Natt., Sanftmuth von Pflanzenspeisen. 63

     

    [register-tugend-0024]
    I.

     

    [register-tugend-0025]
    Straft. den, der mehr einen schlecht. Reich. als gut. Armen liebte 7

     

    [register-tugend-0026]
    Gut. Seel. zu Hausgött., böse zu Larven und zum Schrekken. 8

     

    [register-tugend-0027]
    Vom Gebet in der Höhe schwebend 4

     

    [register-tugend-0028]
    Examinirt, in welchem Tage sie die innere Stimme empfunden

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-tugend-0029]
    Tugend Laster X. 22.

     

    [register-tugend-0030]
    Teufel vermischte sich mit der Sünde, die den Tod gebar, der mit ihr die Höllenhunde zeugte 5.

     

    [register-tugend-0031]
    Bern. Bauern singen besess. Psalmen 8

     

    [register-tugend-0032]
    Verstekk. den Fetisch bei einer bös. That in dem Kleid. 9.

     

    [register-tugend-0033]
    Hab. 1 Monat nach der Beschneidung Freiheit zu Hur., stehlen 10

     

    [register-tugend-0034]
    Glaubt Himmel desto mehr Lohn zu erhalt., ie mehr H. sie vermacht.

     

    [register-tugend-0035]
    Nach dem Tode des Königs kan ied. raub., schlagen p wie er wil. 11

     

    [register-tugend-0036]
    Die in Ban gethan. must. sich des Gottesdienstes enthalten. 11.

     

    [register-tugend-0037]
    Halberstadt. Adam that Busse für den a. p 13.

     

    [register-tugend-0038]
    Eh der Athlete kämpf. durfte fragte der Herold ob er nichts schlimmes gethan 13

     

    [register-tugend-0039]
    Campio der die Unschuld des a. durch Duel erwies 15

     

    [register-tugend-0040]
    Haus eines Verbrech. nieder 16

     

    [register-tugend-0041]
    Leib Christi so geordnet daß keine bös. Aufwallungen von ihm kam. 16

     

    [register-tugend-0042]
    22.

     

    [register-tugend-0043]
    Hat die Buchstaben des Gesezes auf dem Rücken. 2

     

    [register-tugend-0044]
    Büffon seinem Verleger, das Schlimme von Negern nach seinem Tode wegzustreichen. 8.

     

    [register-tugend-0045]
    Dionysius lies den Sohn U*** unmoral. erziehen 10

     

    [register-tugend-0046]
    6 Millionen Deisten Frankreich. 8.

     

    [register-tugend-0047]
    Wer im Gehars. der Alten von Berg starb, seelig 10

     

    [register-tugend-0048]
    Iuden glükl., wenn die Sünden der Heiden ihre übersteigen. 11

     

    [register-tugend-0049]
    Got betet in einer Bethaube

     

    [register-tugend-0050]
    Geheiligtes Fleisch nie stinkend, am Versöhnungsfest wiederfuhr dem hohen *** Geist nichts, bei Fehler nie zu enge

     

    [Manuskriptseite 5]

    [register-tugend-0051]
    Tugend Laster

     

    [register-tugend-0052]
    Hugenottenkinder durften im 7 I. den Glauben ändern. 13

     

    [register-tugend-0053]
    Iesuiten tauften nur zu fressendes Wild - das Fleisch unschmakhafter, berührten nur mit einem nassen Tuch

     

    [register-tugend-0054]
    Sept. Betrügermonat 15

     

    [register-tugend-0055]
    Jesuiten leben wie Benian, unter den Verwandten der Bekehrung blos Diamanten. 15

     

    [register-tugend-0056]
    Hure belohnt kath. Proselyt mit einer Nacht. 15

     

    [register-tugend-0057]
    Dragoner machten d. Nothzucht katholisch.

     

    [register-tugend-0058]
    Solch Proselyten braucht zum Advok. und Doktor kürzer zu studieren.

     

    [register-tugend-0059]
    Wenn die Urne dem Tod u. der Unschuld gleichviel Stimmen: so Stimme der Minerva in dieser. 19

     

    [register-tugend-0060]
    Im Tempel der Furien Bös. wahnsinnig. 20

     

    [register-tugend-0061]
    H. Geist d. ein Lüftgen bezeichnet 23

     

    [register-tugend-0062]
    Unschuld wird nach jedem Fasten leichter 49

     

    [register-tugend-0063]
    9 Gebetpolsterträger 54

     

    [register-tugend-0064]
    Man verunreinigt sich mit Todtengebeinen von mehr Todten, a. von 1. 56

     

    [register-tugend-0065]
    Eine zweifelh. Verunr. als rein |

     

    [register-tugend-0066]
    Der Nagel des Wechslers, der Stift der Uhr p können nicht verunreinigen. 57

     

    [register-tugend-0067]
    Geräth das den Todten berührt, unrein, ein G. das das G. berührt wied. unrein und so fort.

     

    [register-tugend-0068]
    Geschwür am Sabb. öfnen der Oefnung wegen, Sünde; der Feuchtigkeit wegen, erlaubt.

     

    [Manuskriptseite 6]

    [register-tugend-0069]
    Tugend Laster 22. 23.

     

    [register-tugend-0070]
    Von den Karakall. haben Verordnungen den Namen, die gute Gesezgebung gemacht 51.

     

    [register-tugend-0071]
    Abgeschnittene Glieder eines Lebenden verunreinigen Todten beim wie ein Gerstenkorn auch 57

     

    [register-tugend-0072]
    Unrein d. Baum= Weggeh. worauf Gözenbild 58.

     

    [register-tugend-0073]
    Neger Verbrecher gilt 20 p. C. weniger 63

     

    [register-tugend-0074]
    Polypnot malte Menschen besser, Pauson schlechter 65

     

    [register-tugend-0075]
    In Riga Prophetenspil für Proselyten, sie das Thes*** zu lehren 67

     

    [register-tugend-0076]
    Sonst war alles geistliche, Bild der Apostel Heerzeichen, im Tempel Krönung, Krone H., p. 65

     

    [register-tugend-0077]
    Da die Ungarn nicht zu bändigen, getauft

     

    [register-tugend-0078]
    167 Religionen auf dem Atlas 69

     

    [register-tugend-0079]
    Von Has. alle Verderbnis 72

     

    [register-tugend-0080]
    Bäder für entsündigend, dah. Seelenbäder. 74.

     

    [register-tugend-0081]
    Die in Ordalien für die weibliche Keuschheit strit, glüklicher als dagegen. 77

     

    [register-tugend-0082]
    Wer fünfmal in Arab. Mecka kan wegen nichts hingerichtet werden. 3.

     

    [register-tugend-0083]
    e Pfalz muste in 60 I. 2 mal zu Luther schwören, 2 mal zu Kalvin. 4

     

    [register-tugend-0084]
    e König schwört 2 Verbrechen nicht zu vergeben. 6

     

    [register-tugend-0085]
    Kabb. Buch heilig, um gedrukt zu werden 9

     

    [register-tugend-0086]
    Glocke hat weisse Kleider an, giebt Andacht 78

     

    [register-tugend-0087]
    e Bedeutet zugl. Rache und Heiligung 74

     

    [Manuskriptseite 7]

    [register-tugend-0088]
    Tugend Laster 23

     

    [register-tugend-0089]
    Mons sacer im Mond. 71

     

    [register-tugend-0090]
    religio von öfter les. relegere. 67

     

    [register-tugend-0091]
    e Iuden verstopfen sich Ohren in der Belehrungspredigt. 65

     

    [register-tugend-0092]
    Die Vornehme bleibt zur Büssung bei Verurth. ihn zu trösten. 65

     

    [register-tugend-0093]
    Aukzionat. lobt die Tugend des Negers 41.

     

    [register-tugend-0094]
    Iesuit benennen ihre Gesänge nach ihren Missionsländern 40

     

    [register-tugend-0095]
    Herz in Schellen bedeutet Geistlicher. 39

     

    [register-tugend-0096]
    Aus der Physiog. eines Bekehrten nicht mehr wahrzusagen. 30

     

    [register-tugend-0097]
    Grund für Christenthum daß es 44jähriger Hemd heilt.

     

    [register-tugend-0098]
    Baron konte nach dem Spiel nicht sündigen 27

     

    [register-tugend-0099]
    Kathol. in Irrland kein Pachtbrief, Pferd, Vater muss von Sohn leben. 27

     

    [register-tugend-0100]
    Kezer sind Häuserbewohner. 26

     

    [register-tugend-0101]
    Kanonis. ein Advokat, damit man nicht glaube daß alle Advok. des Teufels 25

     

    [register-tugend-0102]
    Nahm aus Reliquienkäst. Reliquie, damit die [kl]Sünde kleiner. 22

     

    [register-tugend-0103]
    Savage ärgerl. über Komma, nicht über Laster. 21

     

    [register-tugend-0104]
    Die Verbierde muss Paternost. beten

     

    [register-tugend-0105]
    Puritaner die Kinder Namen von Tugend. 16

     

    [register-tugend-0106]
    Kais. Gehälter bei Gebet. 14

     

    [register-tugend-0107]
    Wasser heilig von Eintunken seines Roks.

     

    [register-tugend-0108]
    21

     

    [register-tugend-0109]
    Türke kan Heterodax tödten. 1

     

    [register-tugend-0110]
    e Westinder macht schlim. 3.

     

    [Manuskriptseite 8]

    [register-tugend-0111]
    Tugend Last. 21.

     

    [register-tugend-0112]
    21.

     

    [register-tugend-0113]
    300 Ritter beschwur. Keuschheit, 72 Kampurgatoren zu Lossprechen eines Mörders. 5

     

    [register-tugend-0114]
    Eid auf fremde Unschuld retten. 53

     

    [register-tugend-0115]
    Hex. nur bezaubert wenn sie einen auf einer Sünde treffen. 52

     

    [register-tugend-0116]
    Frau sol das vom Man befohlne Bös. thun, weil die Schuld an ihn - und sie an Got denke 48

     

    [register-tugend-0117]
    Streit ob Chaludius ein Christ war 44

     

    [register-tugend-0118]
    Vor Ordalien beichten, Kommunzion. 44

     

    [register-tugend-0119]
    Jeder Bischof penator daraus mercator 43

     

    [register-tugend-0120]
    Sich erlaubte Muhammed Sünden. 40

     

    [register-tugend-0121]
    e Wort heilig nicht in der Sprache 36.

     

    [register-tugend-0122]
    Wass. zu heiligen zu Schiffen 30

     

    [register-tugend-0123]
    Wer 1 Sontag Kirche nicht besucht, 1 Schilling - wer gar nicht, eingespert. Sogar für Gäste und Diener muss man zahlen.

     

    [register-tugend-0124]
    g Sünden 2 an Tugend gleicht, ärmste gewählt. 26

     

    [register-tugend-0125]
    Beste Mädgen einen Schleier.

     

    [register-tugend-0126]
    Bis ins 7 Iahr kömt alles [B]böse das Kind auf Eltern.

     

    [register-tugend-0127]
    Dekanate heissen Christenheiten 19.

     

    [register-tugend-0128]
    60,000 Atheisten, in 1 Haus 12. 15.

     

    [register-tugend-0129]
    Arkaden am meisten ehrend die Götter, weil sie sie für Eingeborne hielten. |

     

    [register-tugend-0130]
    Alle 14, Tage, 4 Wochen Gottesdienst daß 14 - alle hohen Festtage. 14

     

    [Manuskriptseite 9]

    [register-tugend-0131]
    Tugend und Laster

     

    [register-tugend-0132]
    20 19

     

    [register-tugend-0133]
    Auf wen sich der Küfner sezt, ein Heiliger 3.

     

    [register-tugend-0134]
    Im Russisch. sich kein Wort für Gerechtigkeit. 7.

     

    [register-tugend-0135]
    Fünf Anbeter, Fetische Sterne Menschen Thiere Jehova. 39

     

    [register-tugend-0136]
    Arnobius nicht zum Christen aufgenommen bis er 7 Streitschriften geschrieben zum Pfand. 23

     

    [register-tugend-0137]
    19.

     

    [register-tugend-0138]
    Bekehrer der Sachs. unterschob ihren Festen Ostern 2.

     

    [register-tugend-0139]
    Hätte Adam nicht gesündigt: Thiere nicht tod. 6

     

    [register-tugend-0140]
    Mehr Todschlag bei Deutschen als Diebstahl 20

     

    [register-tugend-0141]
    Fielding. unterschied Schuldige an der Stimme 19

     

    [register-tugend-0142]
    Pferdefleisch= Scheu Zeichen des Christenthums. 22

     

    [register-tugend-0143]
    4 Hauptrügen: Raub Mord Brand Nothzucht 24

     

    [register-tugend-0144]
    Samhez sehr keusch p. 32

     

    [register-tugend-0145]
    Siopp as wenig, um bei der Lektüre der Alten keusch zu bleiben 43

     

    [register-tugend-0146]
    Christus erdichtet für Heiden, für Iuden, sie zu bekehren. 47

     

    [register-tugend-0147]
    Wer für die Bekehrung der Türken ins Feuer spränge, kam unversehrt davon 49.

     

    [register-tugend-0148]
    Mönche musten 5mal, Laienbrüder 4mal Ader lassen. 51

     

    [register-tugend-0149]
    Katharer eingetheilt in die, die ein hartes Leben führten u. in a., die nur auf dem Todtenbet die Weihe annähmen. 52

     

    [register-tugend-0150]
    Nur die Gotlos. arbeiten am Bab. Purv., daher die Frommen das Hebräische behielten. 55.

     

    [Manuskriptseite 10]

    [register-tugend-0151]
    Tugend Sünde 19.

     

    [register-tugend-0152]
    Eine Gut werden der Sohn Gottes, braucht keinen Gottesdienst, sogar seine Sünde ist Recht. 65

     

    [register-tugend-0153]
    D. Geisel Vergebung der Sünde. |

     

    [register-tugend-0154]
    40, od. 4000 Aehnl. mit Christo

     

    [register-tugend-0155]
    Ob Martialis als Apostel od. Bekenner. 64

     

    [register-tugend-0156]
    Grufersen seit der Reformazion Fischärmer 62

     

    [register-tugend-0157]
    Iude muste ein Christ werden, eh' er ein Chris Türke 56

     

    [register-tugend-0158]
    Manichäer Auserwählte, die keinen Ackerbau trieb, keine Frucht - Zuhörer durften beides. 68.

     

    [register-tugend-0159]
    Träf' er einen Bischof im Ehebruch, er dekke ihn mit dem Mantel. 73.

     

    [register-tugend-0160]
    Adam vor Fal transparent, krauses Haar, Herma=phrodit. 74.

     

    [register-tugend-0161]
    Christenthum nur in Städten, dah. pagani Heiden 76.

     

    [register-tugend-0162]
    Ungläubiges Zeitalter Hungern die Gött. aus 80.

     

    [register-tugend-0163]
    Soviel Sünden als Teufel. 82

     

    [register-tugend-0164]
    Regalien waren Gottesrecht - alle öff. Dinge geheiligt 85

     

    [register-tugend-0165]
    17.

     

    [register-tugend-0166]
    Meisten Blinden rufen zum Gebet. 7.

     

    [register-tugend-0167]
    Wollen boshafte Neger lieber, geschikter 21

     

    [register-tugend-0168]
    Kyrin pp. hielt man für Heilige 35

     

    [register-tugend-0169]
    Von Iuristen, die Heilige wurden 31

     

    [register-tugend-0170]
    Schnabelschuhe stärker taxiert als Blutschande 28

     

    [register-tugend-0171]
    Henker gab einem tollen Trank, wo sie dan alles sich beschuldigen. 26

     

    [Manuskriptseite 11]

    [register-tugend-0172]
    Tugend Laster. 12

     

    [register-tugend-0173]
    Hermus drehen zum Niederfallen: dan glaubt man, Gott redet mit ihnen 43

     

    [register-tugend-0174]
    Kathol. schöner d. mehr Beten 58.

     

    [register-tugend-0175]
    Alles halb, Kath. und Lutheraner, Zensor, Nachtwächter, Wirthe 61

     

    [register-tugend-0176]
    Da Tugend in Einschränkung, Laster in Kraft besteht: so reizen nur dies. zur Nachahmung 63

     

    [register-tugend-0177]
    Wenn man sich betrinkt um das Verbrechen zu begehen: dieses härter. 64.

     

    [register-tugend-0178]
    Bei geringen Verbrechen gilt Unwissenheit der Geseze.

     

    [register-tugend-0179]
    Tite gai 67

     

    [register-tugend-0180]
    Brüderschaft und gute Werke daß einem alles gute zu Gutem komme die man gethan. 68

     

    [register-tugend-0181]
    Wer Blasphemie nicht anzeigt ist Theilnehmer 65

     

    [register-tugend-0182]
    Auf 3malige Blasphemie Verstümelung 69

     

    [register-tugend-0183]
    Unternommen Hofnarr dem rolend gleich. 70

     

    [register-tugend-0184]
    Christin die eig. Türken hatte, darf keinen Christen heirathen - Reinegat steuerfrei - Kind unter 15 I. mus ein Türke werden. 74

     

    [register-tugend-0185]
    3mal angeblas. zum Vertreib des Teufels. 74

     

    [register-tugend-0186]
    Narr für Heilig, weil sie d. Nachdenken weis geworden

     

    [register-tugend-0187]
    Kopf Heiligenschein von einem goldenen Reif, Stral bis auf die Füsse. 1

     

    [register-tugend-0188]
    [S]Haben Nonnenhabit u. Gelübde der Keuschheit, ab bleiben in der Welt.

     

    [register-tugend-0189]
    a Anwohner des Vesuvs schlimmer 1

     

    [Manuskriptseite 12]

    [register-tugend-0190]
    Tugend Laster 12

     

    [register-tugend-0191]
    Honig zur Reinigung der Zunge und Hände p um von der Sünde - u. a. Mittel zur Einweihung in die Mysterien. 15.

     

    [register-tugend-0192]
    Die Frage ob ein meineidiger Ehebrecher, mörder. |

     

    [register-tugend-0193]
    Priest. die zugleich in Sachs. tauften und opferten 13

     

    [register-tugend-0194]
    Temten la prime d'être reputé mébante 9

     

    [register-tugend-0195]
    Zum Turnier durfte kein Lüger Ehebrecher pp. 19

     

    [register-tugend-0196]
    In neuen Trinkländ. sol das Trinken gestritten werden in alten nur abgeschaft

     

    [register-tugend-0197]
    Darf für den Gast stehlen 16

     

    [register-tugend-0198]
    Wir wollen kämpfen daß Maria ohne Sünde 17

     

    [register-tugend-0199]
    Die Nonnen lieferten Nachahmung von Terenz; damit sich a. nicht daran verunreinigen

     

    [register-tugend-0200]
    Psalter von mehr. Betern gebetet, um eher fertig zu werden. 26

     

    [register-tugend-0201]
    Richelieu, daß sein Beichtvater berichte, er habe keine Todsünde begangen, zum Kanonisieren. 35

     

    [register-tugend-0202]
    Scharfs. Mörder mit Tod, trunken mit Geisel. 41

     

    [register-tugend-0203]
    Grub. Erde, wo er stand, wegen seiner Heiligkeit aus 47.

     

    [register-tugend-0204]
    Ie öfter gerufen, ihr werden verdamt, desto lieber. 47

     

    [register-tugend-0205]
    Method. müssen einander alle Sünden ins Gesicht vorhalten.

     

    [register-tugend-0206]
    Zeylones. fragen, ob das Kind gut oder böse: dan tod. 51

     

    [register-tugend-0207]
    Der erste Merkur sah darauf, obs Lied mit der Tugend überein=stimme. 74

     

    [register-tugend-0208]
    Die Drus. dürfen ihre Religion nur ihren Weibern offenbaren, Geistl. beten und fasten für die Weltlichen. 77

     

    [register-tugend-0209]
    Fischer in Nizza machen einen gesitteteren Stand 59

     

    [Manuskriptseite 13]

    [register-tugend-0210]
    Tugend Laster.

     

    [register-tugend-0211]
    6. 11.

     

    [register-tugend-0212]
    Geben Kindern Namen von Tugenden 14/11.

     

    [register-tugend-0213]
    30. Senkenberg fiel v. Grüße des v. ihm gestifteten Hospitals herab. 30.

     

    [register-tugend-0214]
    Mit Schwefel heiligt man Zinn, weil sein Feuer weg. Ähnlichkeit mit Blitz für heilig gehalten. 154.

     

    [register-tugend-0215]
    Philip 2te gieng auf kein Grabmal weil. oft ein Kreuz darauf ist 183.

     

    [register-tugend-0216]
    M. de Billettre, war so skrupulos, daß er auf dem pont-neuf stets Seitenwege gieng, weil. anderer die Mitte abnütze. 186.

     

    [register-tugend-0217]
    Joseph antiquar: als Theopomp aus der Bibel etw. in seiner griech. Geschichte inseriren wollte, verlor er 30 Tage den Verstand - Theodoret die Augen als er in seiner Tragödie etw. Bibl. Futuriana. 367.

     

    [register-tugend-0218]
    14. Man gab Epistet für einen Christus aus. 6.

     

    [register-tugend-0219]
    Stephan war der 1ste Märtyrer. 8.

     

    [register-tugend-0220]
    Man probirt den Baumsaamen wer nicht in Wasser bald untersinkt taugt nichts. 96

     

    [register-tugend-0221]
    Die Theater in Venedig führen die Namen der Schuzheil. des Kirchensprengels, wor. einer liegt. 99.

     

    [register-tugend-0222]
    Die Hebräer hatten keinen Superlatif. 178.

     

    [register-tugend-0223]
    Feuersteine nach den Ecken achten. 217.

     

    [register-tugend-0224]
    Mönche nahmen die besten Gegenden. 223.

     

    [register-tugend-0225]
    Im Kloster werden keine weltl. Gemälde geduldet. 305

     

    [register-tugend-0226]
    33. Bei den Röm. haben die Bauern die Vermuthung der Ehrlichkeit an sich 123.

     

    [register-tugend-0227]
    Es giebt 12,000 Bibelausgaben. 211.

     

    [Manuskriptseite 14]

    [register-tugend-0228]
    12.) Tugend.

     

    [register-tugend-0229]
    33. Herder: Christus hatte Brüder, Iakob, Judas, (beid. schrieben Briefe in der Bibel) Ioses und Simon und Schwestern keiner seiner Brüd. war ein Apostel, sie waren ungläubig. 167.

     

    [register-tugend-0230]
    Augustus: auf 3 Bergwinden der Stifter der zur Hauptreligion verklärt und eingeweiht: Muhammed auf Heer, 205.

     

    [register-tugend-0231]
    Anfangs war Arbeit am Sontag erlaubt 290.

     

    [register-tugend-0232]
    Md Geoffrie hilt für ihre Freunde, da die meist. keine hatt., immer einen Beichtvat. eines Kapuziner bereit für den Tod 304

     

    [register-tugend-0233]
    Sueton machte sie Tugendhaft -. 314.

     

    [register-tugend-0234]
    Die Weiber wurden im Norden leicht Christen weil ihre Sklaven und die Polygamie dadurch aufgehoben 305.

     

    [register-tugend-0235]
    Wie die französischen Mysterien ein Märty. gegeis. oder Christ gekreuz. wird: so steht zwischen Klammern: hier redet der Nar der Harlekin, um es lust. zu machen. 344

     

    [register-tugend-0236]
    Die Käsebrödter in den Niederlanden Ende des 15 Sak. brauchten bei das Abendmahl auch Käse. L. Z. (Nach Daukel. 365.

     

    [register-tugend-0237]
    Die Schwärm. Alexander schäumte d. die Saxonaria, die er kaude fest **** 385.

     

    [register-tugend-0238]
    18. D. Betler betet so lang bis er etwas bekomt. 46.

     

    [register-tugend-0239]
    Allergetreueste Sohn der Kirche, König von Portugal 91.

     

    [register-tugend-0240]
    Bei der Trauung oder am Altar darf nicht einmal ein Fürst bewafnet sein 93.

     

    [Manuskriptseite 15]

    [register-tugend-0241]
    Tugend. 13.

     

    [register-tugend-0242]
    18. Da sonst wegen der Verfolgung heimlich getauft wurde: so muste deswegen Zeug dabei sein. 152.

     

    [register-tugend-0243]
    Weil sonst die eaniui eine Bibel Logtel zu les. zusammen kam - ad capila dum ire- so hieß nachh. der Ort Capitel od. Capitelhaus und eine Versammlung. 299.

     

    [register-tugend-0244]
    Nur die Diakone tauften. 300.

     

    [register-tugend-0245]
    Mit d. Katholizismus, fallen Reiche und Bienenstöke.

     

    [register-tugend-0246]
    Thaubmann las während. der Bearbeitung des Plautus die Bibel 9mal, nach a. 19 mal. 276.

     

    [register-tugend-0247]
    34. Da in den ersten 20 Iahren des vorig. Säk. war jährl. 630,989, jezt 257,630 Kommunikante. 67

     

    [register-tugend-0248]
    Benedikt 14 errett. das Caliseo v. Zertrümmerung vermag der Altäre die er hinein sezten und die Weihen. 96.

     

    [register-tugend-0249]
    Die Iuden haben so viel Verbote als Tag im Iahr Einan. iii.

     

    [register-tugend-0250]
    Der Graf Klemens Grubissich erklärt das slavische Alphab. für eine Blasphemie: d. so folgend Buchstaben As, Buch, Wid: Ich, Gott, Wit, sage, gut, ists, zu leben, von dem Felde p. 134.

     

    [Manuskriptseite 16]

    [register-tugend-0251]
    14. Tugend.

     

    [register-tugend-0252]
    34. Die Chrowaten musten als sie bekehrt wurden, sich verbindl. machen, keine Kriege mehr zu führen 142.

     

    [register-tugend-0253]
    Keyßler: was man in Gefässe f. Mär Tyrannenblut. ist nur geronnenes Oel aus Lamp. - so das Christus nicht an. Christus Christus ***. 200

     

    [register-tugend-0254]
    Sonst eine Ehre, w. m. viele geistl. Anfechtmung erfuhr, weil die noch Luth. die Theologennacht 26

     

    [register-tugend-0255]
    W. er sich et. vornahm, fiel ihm gegen seinen Willen der Schwur ein: und wen ichs nicht thue, sol mich der Teufel holen. 209.

     

    [register-tugend-0256]
    Dr. Lange in Halle warf die Theolog. den Conatismus vor, dah. der Leser, Gottseeligkeit besteht in einem steten donatu pietatis, nicht Aotu. 221.

     

    [register-tugend-0257]
    In den Feiertagen war seine Anfechtung wegen der Musse am stärksten 214.

     

    [register-tugend-0258]
    Er hilt gern Vesperpredigt u. zwar 7 Viertelstunden lang, um besser zu schwizen 217.

     

    [register-tugend-0259]
    Die Mystik, Ruysbroch und a. wolten gern aus Liebe zu Gott, ewig verdamt sein 215.

     

    [Manuskriptseite 17]

    [register-tugend-0260]
    Tugend. 15.

     

    [register-tugend-0261]
    34. Cassius Eskobar: ein Richter mus das wiedergeben, was er bekam, um ein gerechtes, aber nicht was er bekam, ein ungerecht. Urtheil zu fällen. 230.

     

    [register-tugend-0262]
    P. Barrÿ. zu Seeligkeit ists genug, ab. und morgen, die heil. Iungfrau zu grüssen - oft ihren Namen zu nennen - ihre Kirch. zu wünschen den Engeln aufzutragen, ihre von uns. Seite Verehrung. zu erweisen. 231.

     

    [register-tugend-0263]
    35. Dem Rindvieh wird in einigen Gegend. Holsteins am Weihnachtsvorabend bess. Futt. gegeb. und ein Licht dabei gesezt. 38

     

    [register-tugend-0264]
    In Schwed. werden die Theologen Promozion von König gemacht - das Konsistor. schlägt Subjekt vor - b. d. Geburt eines Erbprinz., Krönungen werden viele gemacht p 60.

     

    [register-tugend-0265]
    Ein Methodist band sontaglich seinen Hahn an, damit er nicht hure. 88.

     

    [register-tugend-0266]
    Zäsar erlaubte ihnen, wenn kein Feind nahe war, alle Ausschweifungen. 112.

     

    [register-tugend-0267]
    In einer ält. Ausgabe nent Luther Jacobs Epistel exir rechte str*** *** Epistel *** 119

     

    [Manuskriptseite 18]

    [register-tugend-0268]
    16. Tugend.

     

    [register-tugend-0269]
    35. Was Leibniz sich im deutschen ohne fremde Wört. sagen lasse, ist werth et. Rechtschaffenes 122.

     

    [register-tugend-0270]
    Schill. die kathol. Religion taugt mehr für einen Künstler= protestant. für ein Handels Volk. 173.

     

    [register-tugend-0271]
    Die Inquisiz. im Span. hatt. unter Philip II. die ganze niederländ. Nazion dem Verbrech. die lebendige Majestät schl. erklärt. 182.

     

    [register-tugend-0272]
    Dem Hanswurst Sehernitzÿ wurde zu Hamburg das Abendmal 1692. versagt - dem Veltheim zu Bayern 208

     

    [register-tugend-0273]
    Hindus: böse in Thierleib., die ihnen ähnl., gespert, um sie zu bessern, daß sie in bess. Wohnung könne. 219.

     

    [register-tugend-0274]
    Andere Tugend h. Seele in Leberd vornehm und glükl. sind, z. B. Magistratsperson 220.

     

    [register-tugend-0275]
    Die Raul Mästranza in Spanien Ramen der 4 adliche Ritterkampagnen, der Zwek die Vertheidigung der unbeflekten Empfängnis und die Beförderung der Pferdezucht war Laster. 215.

     

    [register-tugend-0276]
    Sonst auch Bibeln an Ketten gebunden. 231

     

    [register-tugend-0277]
    D. Mongolen schreiben auf kleinen Windmühlen Gebte; so oft sie sich umdrehen, ists eine Hersagung eines Gebets. 254.

     

    [register-tugend-0278]
    Kant: lebten die Menschen 800 I., fürchten erl. Laster, Mord und alles, um sich vorzusehen.

     

    [register-tugend-0279]
    B. d. Griechen vertrieb man d. Lorbeer bös. Geister 321

     

    [Manuskriptseite 19]

    [register-tugend-0280]
    Laster. 17.

     

    [register-tugend-0281]
    35.

     

    [register-tugend-0282]
    Sonst wurden in Frankr. a. M. alle Nachrichten von verlornen, oder wiedergefund. Sachen von der Kanzel verles. p 323.

     

    [register-tugend-0283]
    17. D. heidnischen Mythologien im Miltons Tasso Gedicht 61

     

    [register-tugend-0284]
    Ein Franzose edierte Christiana D. C. u. St. Paul. 193.

     

    [register-tugend-0285]
    Das schlimme Pferd am ist ein Rappe (schwarzbraun) das gute ein Schimmel. 211.

     

    [register-tugend-0286]
    Hexen nehmen das Abendmal wieder aus den Mund, um zu hexen. 3 287.

     

    [register-tugend-0287]
    Die Defensional Zeugen gelten mehr als die Inquisizionalzeugen, wenn dies. auch in Zahl grösser sind. [3]288.

     

    [register-tugend-0288]
    Der Teufel taufte die Hexen stets um - musten ihm die Hostie bringen. 293.

     

    [register-tugend-0289]
    In Frank. das Brod schimelt nie wenn man es aus den Of. kommend nicht mit der Hand, sond. mit Handschuhen anfässet. [3]490

     

    [register-tugend-0290]
    Heims gerl. Beschreibung 2. Band: der Mineralogie hat zumal wegen des Fast zu süss. mit eine weiche Sprache, die Gemeinen ein Harte 595.

     

    [register-tugend-0291]
    W. einem K*** von bös. Gedanken geplagt wurde so zieht er die Klingel seiner Zelle, dan mus der Vikar zu ihm und mit ihm red. und beten. 575.

     

    [Manuskriptseite 20]

    [register-tugend-0292]
    17. Tugend.

     

    [register-tugend-0293]
    17. In Paris hatte ein Geiziger sein Geld in einer Samlung Kirchenväter verstekt. 600.

     

    [register-tugend-0294]
    Bei den kathol. Taufen legt der Priester den Taufling ein Salzkorn in den Mund 601.

     

    [register-tugend-0295]
    Lichtenberg räth negative Brücken an, unter den Strom Einweg. 61[0]2.

     

    [register-tugend-0296]
    Für Arme, die k. Kleider für Tagkirche haben, ein Frühkirche 624.

     

    [Manuskriptseite 21]

    [register-tugend-0297]
    93

     

    [register-tugend-0298]
    Laster

     

    [Manuskriptseite 22]

    [register-tugend-0299]
    2 Laster.

     

    [register-tugend-0300]
    14. Spinnweben im Pferdestal gut nach Aberglaube. 225.

     

    [register-tugend-0301]
    An Iudas Stelle wurde Mathias zum Apostel gewählt 280.

     

    [register-tugend-0302]
    Richerz. Die Antipathie gegen Spinnen wurde bei einer so gehoben: man zeigte ihm Füsse, dann trokne Haut dann Rumpf ohne Füsse - dann lies man ihm diese ansetzen 295.

     

    [register-tugend-0303]
    Der eine Fink lernt 4 Stükgen, anderer 1. gewisse Täubin paaren sich nicht, verführen Tauber legen Eier nicht ins Nest. 412.

     

    [register-tugend-0304]
    33. Treuerf***: die Zwerge der taubstummen noch dazu ist am meisten in Sureil pflegt, zu mal gar verschnitten 58.

     

    [register-tugend-0305]
    Plutarch: Homer sezt den ersten Vers ihne die gehörigen Sylbenmaas hin so vol war sie Geist von *** *** *** man sie 99.

     

    [register-tugend-0306]
    In einigen deutschen Orten heist die Raben des Scharfrichters Tauben. 116.

     

    [register-tugend-0307]
    Wenn mein Thier beschädigl. so habe ich für als zu stehen, sobald ichs nur nicht wied. ins Haus nehme 128.

     

    [register-tugend-0308]
    Kan Arnim: Kadav. von Vieh erzeigt im Wald Fliege, die an die Kieferraupe zerstören: doch der preußische Forstkammer alles tode Vieh hinein zu werfen *** 134.

     

    [Manuskriptseite 23]

    [register-tugend-0309]
    Laster. 3

     

    [register-tugend-0310]
    33. Quintilian: das gemeine röm. Volk sei nicht im Stande ein Freudengeschrei zu erheben, ohne barbarisch zu machen. 147.

     

    [register-tugend-0311]
    Sonst hielten die Katholik. Zauberei für gleichbedeutendes bei Negern und Unglaube Neun Gespenst von Wagner 255.

     

    [register-tugend-0312]
    Luther: der Psalm gefalnen sind Gott Schmeis und Bin*** dies 283.

     

    [register-tugend-0313]
    D. M. hätten ohne Fet, nur Obst gegessen. 284.

     

    [register-tugend-0314]
    Manippus wandelt in eine Furien, (vaste schwarz Rock) herum, um die Sünde zu sehen der Hollengötter zu erkündigen 312.

     

    [register-tugend-0315]
    Die 4 Töcht. des Herzog=Regent Orleans heissen die 4 Kardinalsünden. 382.

     

    [register-tugend-0316]
    18. In Polen und Berlin wird Armen Sündblut gegen Epilepsie getrunk., die Kranke reuten bis zum Hinfallen. 63.

     

    [register-tugend-0317]
    17. Zuchthaus: Steinsägen, Hanfklopfen, Marmor polieren, Brillen schleifen, Färbeholz raspeln 21

     

    [register-tugend-0318]
    In England wird jedes Verbrechen als Verlezung der des Königs angesehen, dah. dieser dem Kläger oder Fiskal machen muss. 28.

     

    [register-tugend-0319]
    D. schlimme Pferd am ist ein Rappe (schwarzbraun), das gute ein Schimmel. 211.

     

    [Manuskriptseite 24
    leere Seite]

     

    [Manuskriptseite 25]

    [register-tugend-0320]
    81

     

    [Manuskriptseite 26
    leere Seite]

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1