piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Schlagen
    Seiten 12 | Einträge 102
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-schlagen-0001]
    140 17.

     

    [register-schlagen-0002]
    Schlagen

     

    [Manuskriptseite 2
    leere Seite]

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-schlagen-0003]
    Schlagen. Geiseln

     

    [register-schlagen-0004]
    7 Ohne Schläge kein Beischlaf 6

     

    [register-schlagen-0005]
    Ohrfeige bei Firmdung, Wehrhaft machen. 7

     

    [register-schlagen-0006]
    Unt. die Ru[h]then gehen, wenn der Hirte das Vieh mit einem rothen bestrichen. 67

     

    [register-schlagen-0007]
    Eselin , die dem Engel aus wich, geschlagen.

     

    [register-schlagen-0008]
    Mas. schlug den Fels. stat ihn anzureden

     

    [register-schlagen-0009]
    Vat. Sohn entert mit Schlagen 39

     

    [register-schlagen-0010]
    Licht= und Blutbusse die die sich geiseln. 34

     

    [register-schlagen-0011]
    Geis. jeden, der seinen Sat. nicht lobt 30

     

    [register-schlagen-0012]
    Pope kann man schlagen, wenn man ihm die Müze abthut 16

     

    [register-schlagen-0013]
    5. Epapt gegeiselt. 52

     

    [register-schlagen-0014]
    Manl. Delinq. Abwechsl. die Ruthe 58

     

    [register-schlagen-0015]
    Weil er nicht laufet, kontramarschierend.

     

    [register-schlagen-0016]
    15. Muste sich zum Andenken bei der Schwelle mit der Priester prügeln 26

     

    [register-schlagen-0017]
    Philos. geiselt zur Ubung Iüngling 140

     

    [register-schlagen-0018]
    Bacch. mit einer Ruthe abgebildet, weil er zur Ruthe stets den Prüg. beredet. 136

     

    [register-schlagen-0019]
    Iuden schlagen mit Hammer nach Hamen schla

     

    [register-schlagen-0020]
    50 Prügel, wenn die Krankh. nicht so wahr 45

     

    [register-schlagen-0021]
    Muste sich im Ernst geiseln 38.

     

    [register-schlagen-0022]
    Frau nicht verbunden dem Man z. geiseln wenn er ohne das nicht beischlafen kan. 178

     

    [register-schlagen-0023]
    Sonst manbare Töcht. u. Student. noch mit der Ruthe gestraft. 180

     

    [register-schlagen-0024]
    Silberne Peitsche Preis für den besten Wetrenner 184

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-schlagen-0025]
    Schlagen Geiseln

     

    [register-schlagen-0026]
    15. Eine Peitsch. für Anachoret, 2 Diebe, 3 Fremde 187

     

    [register-schlagen-0027]
    Ohrfeige in Sina unter der Straf**. 191

     

    [register-schlagen-0028]
    Konig in Port. prüg. Beichtväter und Minister, fragt, ob einen Kardinal. 216

     

    [register-schlagen-0029]
    Belangt ein russisches Kind seine Eltern gerichtlich, sol es - geknut. werden. 222

     

    [register-schlagen-0030]
    Vornehme in Sina Prügeln. 224.

     

    [register-schlagen-0031]
    Der zu Schlägen Verurtheilte handelt dem Büttel welche ab. 237

     

    [register-schlagen-0032]
    Puth. beschimpft, verberare schmerzt. 261

     

    [register-schlagen-0033]
    2 ausgeschnittene Löcher um sich darauf zu schlagen. 244

     

    [register-schlagen-0034]
    Manunission d. Ohrfeige und Ruthe. 273

     

    [register-schlagen-0035]
    Lassen sich mit 12 versch. Stöcken prügeln. 296.

     

    [register-schlagen-0036]
    Mädg. lässet sich nicht violieren bis sie geprügelt worden 243

     

    [register-schlagen-0037]
    Zitteral d. Magnet schlagende Kraft verloren 353

     

    [register-schlagen-0038]
    Schläge auf blossen Leib Ehrlos. 362

     

    [register-schlagen-0039]
    Der den Geist sähe S[c]tokschläge kriegen. 357.

     

    [register-schlagen-0040]
    Exkommunikazion wenn man einen Tonsurierten schlug 323

     

    [register-schlagen-0041]
    Prügel an Todte zu legen verboten. 314.

     

    [register-schlagen-0042]
    12 Luther 15mal in einem Vormiitag in die Schule 33

     

    [register-schlagen-0043]
    11

     

    [register-schlagen-0044]
    8 Fuchs stum bei Prügel, nicht Wunden. 5

     

    [register-schlagen-0045]
    Prügelt Tann**, sie 3 besseren 18 so seine Schwester. 19

     

    [Manuskriptseite 5]

    [register-schlagen-0046]
    Schlagen Geiseln

     

    [register-schlagen-0047]
    8 Rousseau hielt in der Kindheit die Ruthe, die er von der Mme Lamberius bekam für die dermiere fareud, und glaubte, Armide kont. ihrem Rinaldo nichts geben als die Ruthe

     

    [register-schlagen-0048]
    Ein Buch über Nuzen der Schläge 60

     

    [register-schlagen-0049]
    7 Kielkröpfe [s]peitscht man damit der rechte werde 5

     

    [register-schlagen-0050]
    6 Fütt. Waden p. gegen Schlag. 4.

     

    [register-schlagen-0051]
    Stat Staupbes. öftentliche Arbeiten. 9

     

    [register-schlagen-0052]
    Wass. mit Zitterfisch schlägt schon 26

     

    [register-schlagen-0053]
    25 Strafe mit Esel wenn sich ein Man von der Frau schlagen lies. 9. 8

     

    [register-schlagen-0054]
    Wenn ein Sklave einen Freien liebte, 50 Streiche. 38

     

    [register-schlagen-0055]
    Schlagen des Knechts nicht bestraft in Wien 45

     

    [register-schlagen-0056]
    Maulschlag bei Hand 10 Pfund, Faust. 4.

     

    [register-schlagen-0057]
    26 Kameel nicht d. Schlagen weiter sond. d. Flöten. 7

     

    [register-schlagen-0058]
    8 Der Diana Knaben, zulezt Sklavin ge=geiselt. 37

     

    [register-schlagen-0059]
    Am Fest des Bahs Bacchus Frauen 37

     

    [register-schlagen-0060]
    Fechter mäst. sich, die Schläge bess. auszuhalten.

     

    [register-schlagen-0061]
    Schlage ab. höre 43

     

    [Manuskriptseite 6]

    [register-schlagen-0062]
    Schlagen Geiseln

     

    [register-schlagen-0063]
    8 Empfahl Geiseln der Ertrunknen st. Reiben. 51

     

    [register-schlagen-0064]
    Investitura per baculum 88

     

    [register-schlagen-0065]
    Wenn Kind dem anderen Unrecht gethan, bitt. es das a. es zu schlagen 101

     

    [register-schlagen-0066]
    13. Dem König zu Ehren Kaufleute gegeis., das bei ihnen Iniziazion. 35

     

    [register-schlagen-0067]
    Schlag. der Eltern nach dem Tode erlaubt 51

     

    [register-schlagen-0068]
    18 Von dem Lupenthal kömt uns. Peitsch., auch Hund gepeitscht. 20

     

    [register-schlagen-0069]
    Der Arzt prügelt einen hölzernen Teufel und sagt wenn dieser ausfährt. 26

     

    [register-schlagen-0070]
    Der Bellus** prügelt das Mädgen, um das er feiert. 73

     

    [register-schlagen-0071]
    16 Der Missionar giebt sich zur Büssung Ohrfeigen, dan das Volk. 3

     

    [register-schlagen-0072]
    Gäst. Jäg. prüg. die Hexe, die es ihm an gethan, heil. 6

     

    [register-schlagen-0073]
    Wenn der Deutsche nicht mehr d. Leibmaas kriechen kan, so lange Prügel bis er dün wurde 42

     

    [register-schlagen-0074]
    Da Boxen am Sontag nicht verboten p. die 2 Schüler darin - 1 Q** für 6 Stunden. 13

     

    [register-schlagen-0075]
    Lies Vat. und Kind. verbunden schlagen 17

     

    [register-schlagen-0076]
    Ohrfeigen bei Entlassung aus Pagenstand 20

     

    [register-schlagen-0077]
    Ritt. mus laut schlagen und leis. reden 21

     

    [register-schlagen-0078]
    Bei Ritterwerden, Taufe p. Backenstrich 33.

     

    [Manuskriptseite 7]

    [register-schlagen-0079]
    Schlagen Geiseln

     

    [register-schlagen-0080]
    16 Mönch Prügel bei leis. Wort, bei Eigenthum, bei Entschuldigung, bei Nicht= Anz* sagen, bei lautem Reden 37

     

    [register-schlagen-0081]
    Die Gräb. des Sevenantspeitschte man mit Stolen 64

     

    [register-schlagen-0082]
    Prügeln galten st. Zeugen 45

     

    [register-schlagen-0083]
    14 Schmidt räth in einer Sache wo nur ein Zeuge vorhanden ist, ihm 1 Ohrfeige zu geben, um exeptionem inimitiae zu haben. 151.

     

    [register-schlagen-0084]
    Den Hund immer wieder anlocken um ihn zu prügeln. 157.

     

    [register-schlagen-0085]
    33. Grosmag. lässet den Ungastfreien 50 Prügel geben 17

     

    [register-schlagen-0086]
    Schlägt man den Meerotter auf den Rücken, leidet sie es - auf Schwanz, kehrt sie um und bietet die Stirne dar. 112.

     

    [register-schlagen-0087]
    Ritt.: Der Klang bei dem Schluck ist der Ton G, so bei dem Schlag auf Brust, Rükrat,
    Freße. 169

     

    [register-schlagen-0088]
    In 4 Monaten ist ein ganzer Nagel erzeuget. Somarius 241.

     

    [register-schlagen-0089]
    Verstagan: Almanach komt von den Stöcken, worin die alten Sachs. sonst den Lauf des Monds für ein Jahr einschnitten, hiess. Al=man=aycht, die All= Mond Acht. 386.

     

    [Manuskriptseite 8]

    [register-schlagen-0090]
    Schlagen

     

    [register-schlagen-0091]
    18. Das neue Reichsvorfechteramt des Fürsten Darmstadt Haus. 58.

     

    [register-schlagen-0092]
    Der Elekt=Schlag mit trokner Hand genommen, galvanisch messen. 65.

     

    [register-schlagen-0093]
    Die Galeerensklaven müssen nach Prügeln Musik noch machen 88.

     

    [register-schlagen-0094]
    B. d. Röm. der am Leibe gestraft, der einer H. Geld gab, warf worauf des Kaisers Bild - oder seinem Knecht, wers hilt, schlug. 314.

     

    [register-schlagen-0095]
    34 In Malacca und Südafrika bekommen die Negersklav., da die Bauern keine Uhr haben, nach Pfeifen Tabaks Prügel. 68.

     

    [register-schlagen-0096]
    Man kan eine Ohrfeige nachlesslig u. a. mit d. Mord rächen | - Ia ihr damit zuvor
    kommen. 227.

     

    [register-schlagen-0097]
    35. D. alte Ditmars. nahmen, w. sie zu einer mehrere Tage dauernden Hochzeit fuhren, ihr Leichentag und Todtenhemd mit, weil immer einer erschlagen wurde. 37.

     

    [Manuskriptseite 9]

    [register-schlagen-0098]
    Schlagen.

     

    [register-schlagen-0099]
    35. Am 3. Ostertag schlagen in vielen Ländern die Weiber den Man, folgen Tag umgekehrt damit sie im Feste nicht von einand. die ehliche Pflicht forderten. 235.

     

    [register-schlagen-0100]
    17. In Kamtschadka hat jeder Man 2 lange Prügel hängen trift er einen in Ehebruch bei seiner Frau; so kontrahiren beide auf 10 p. Prügel, (der Ehebrecher bekante Schlag den ersten) - wers am längsten aushält, bekomt die Frau. 189.

     

    [register-schlagen-0101]
    Im Preussen ist jezt das gerichtl. Schlagen, damit d. Inquisition antwort. der bekenner, erlaubt 240

     

    [Manuskriptseite 10
    leere Seite]

     

    [Manuskriptseite 11]

    [register-schlagen-0102]
    47

     

    [Manuskriptseite 12
    leere Seite]

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1