piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Haare
    Seiten 4 | Einträge 47
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-haare-0001]
    Haare. Bart

     

    [register-haare-0002]
    30. Iedes Haar zeigt unt. der leeren Glocke, an sich, unzählige Lichtblasen wie Perlen, daher hält der einziehende Pelz die Luft und dadurch die Wärme beisammen. 307.

     

    [register-haare-0003]
    14 Haar von Todten und Alten nicht halb so schwer, und nehmen keine Kräuselung
    an. 28.

     

    [register-haare-0004]
    In Engl. bezeichnen die Balbiere ihre Häuser mit schräg in die Höhe gestekten Lanzen - die Deutschen mit Balbierschüsseln - jene mit Lanzetten. 111.

     

    [register-haare-0005]
    Ie mehr Kinn - Thier Reis *** - je mehr Mensch. Lavater. 118.

     

    [register-haare-0006]
    Haare werden desto dunkler, je öfter sie ausgefallen 192.

     

    [register-haare-0007]
    Die Pfirsich. sind entweder glatt, od. wallig 194

     

    [register-haare-0008]
    Eine d. grössten Freuden, mit den Füssen auf andrer Haare zu treten 195.

     

    [register-haare-0009]
    In Hamburg jezt falsche Backenbärte auf Goldschlägerhaut, Pantalons mit Lenden und Waden. 220.

     

    [register-haare-0010]
    Haare und Thiere, den Blättern analog. 290.

     

    [register-haare-0011]
    Swifts Leiche kahl geschoren, weil jeder eine Locke wollte 307.

     

    [register-haare-0012]
    Kälber lecken sich vor der Geburt, und bringen im Magen Haare mirt 311.

     

    [register-haare-0013]
    Seidenhas. starben im 4ten Monath von einer ihrer die ersten Haar nicht auszieht - werden zu einem dicken Filz. 352.

     

    [Manuskriptseite 2]

    [register-haare-0014]
    Haare Bart

     

    [register-haare-0015]
    Paullini Tract. de barba in Pistor. Amoen. hist. - jurid. J. 1.

     

    [register-haare-0016]
    Langobarden nach Cluver hiessen von langen Bärten. |

     

    [register-haare-0017]
    Die Weib. der Georgier fast alle bärtig |

     

    [register-haare-0018]
    Lege XII Tab. befahl den Weibern den Backen= Wangen=bart zu scheeren, damit man die Schamröthe sehe |

     

    [register-haare-0019]
    Weiber bekommen nur im Alter Bart

     

    [register-haare-0020]
    Hünerwolf sah den poln. Zopf in einem Bart §. 10. |

     

    [register-haare-0021]
    Helmont man demouss. theo. 34.: Adam bekam den Bart erst d. die Begattung zum Zeichen der thierischen Verwandschaft. |

     

    [register-haare-0022]
    Die Vestalinnen reichten ihre abgeschnittenen Haare der dea capellata. Plin. I VI. 45. | Dah. die Ma Nonnen es abschneiden |

     

    [register-haare-0023]
    Deuterius, ein arian. Bischoff, tauft blos am mit Bart den Täufling. |

     

    [register-haare-0024]
    Die alten Britten, um fürchterlicher auszusehen, schnitten sich (außer an der Ober Lippe) Bart und Haar ab in der Schlacht |

     

    [register-haare-0025]
    Wer sonst tr** oder Ehebruch begang, den Bart abgeschnitten. |

     

    [register-haare-0026]
    Nach den All|emann. Gesetzen wurde der, der den anderen den Bart abgeschnitten, um 6 solid. gestraft.

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-haare-0027]
    Haare Bart

     

    [register-haare-0028]
    Die Hebräer, Araber Perser, oft Römer schnitten zum Zeichen der Trauer den Bart ab |

     

    [register-haare-0029]
    Die Spanier schwören bei ihrem Bart - die Mönche nach Augustin bei ihrer Tonsur |

     

    [register-haare-0030]
    Bei den Gothen und Franken ein Bündniß unverletzl., wenn sie einand. dabei am Bart an=gefaßt |

     

    [register-haare-0031]
    Bei den Langobarden Zeichen der größten Freundsch. für einen, wenn man bei ihm seinen Bart ablegte |

     

    [register-haare-0032]
    Bart salben galt für Freundschaft. |

     

    [register-haare-0033]
    Sarazenen schwören, sie wollten weder Bart noch Haar wachsen lassen bis keiner sich gerächt. Camer. I. bor. sabier. 16.

     

    [register-haare-0034]
    Das 4täg. Fieber d. Einnahme des Barts geheilt |

     

    [register-haare-0035]
    33. Parazelsus: sein Bart schon sei erfahrner als alle Akademien. 404.

     

    [register-haare-0036]
    18. Bader dürfen die Kopfhaare verschneiden, lieber nicht frisieren 166.

     

    [register-haare-0037]
    Pferd an Stirn und Füss. weiss, Zeichen machen, die nicht läng. dauern bis zu hören im Frühl. oder Herbst, 248

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-haare-0038]
    4. Haare.

     

    [register-haare-0039]
    18. Balb. läss. sich 1 Taler für das Rasiermesser zahlen, das dem Todte mitgegeben. 267.

     

    [register-haare-0040]
    Hirten raufen Pferden die Schwanzhaare aus für Friseur und Geigenmacher. 283.

     

    [register-haare-0041]
    Im Grab wächs. der Bart. 294.

     

    [register-haare-0042]
    In Engl. balbiert sich fast jeder selbst, selbst der König. 308.

     

    [register-haare-0043]
    Anaphalentiases Ausfallen der Augenbraun 372.

     

    [register-haare-0044]
    34. In der Türkei find. man die "Türkischen Hunde" nicht; (sie haben keine Haare. 103.

     

    [register-haare-0045]
    35. So oft die Stadt Amphykien ein Unglük bevorstand, bekamen die Priester Minervens einen Bart. 260.

     

    [register-haare-0046]
    Nur den vornehmen Mameluken hab. als *** ganze Barte; die niedr. nur an die
    Oberlippe. 380.

     

    [register-haare-0047]
    17. Den Kaiser Frieder. I. nanten seine Feinde, den Italiener, barbarossam oder Rothbart. 282.

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1