piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Glückseligkeit
    Seiten 6 | Einträge 152
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-glueckseligkeit-0001]
    Glükseligkeit. 47

     

    [register-glueckseligkeit-0002]
    Der Weis. muss sogar oft im Glük Selbstmord wählen. 1

     

    [register-glueckseligkeit-0003]
    Es ist schwerer glüklich zu scheinen als zu sein. 00. 1.

     

    [register-glueckseligkeit-0004]
    Bako: Staatsleute klagen üb. Missvergnügen, Neid abzuwenden.

     

    [register-glueckseligkeit-0005]
    Se quelque ornement etranger que la fortune pour pare la peau vous demeure tous-jours colie sur les 05.

     

    [register-glueckseligkeit-0006]
    Ehrentitel sind die Zunamen unsers Elends. 2.

     

    [register-glueckseligkeit-0007]
    Die Braut weint während der Trauung.

     

    [register-glueckseligkeit-0008]
    Zwek der Ehe Kinderzeugung, a. ehliches Vergnügen, a. Beistand

     

    [register-glueckseligkeit-0009]
    Schneller mus man zum Unglük als Glük des Freundes herzueilen 4.

     

    [register-glueckseligkeit-0010]
    Medicina fila miserarum oblivio.

     

    [register-glueckseligkeit-0011]
    Et miseriarum portus est patientia.

     

    [register-glueckseligkeit-0012]
    Felicitas nutrix est iracundiae 5

     

    [register-glueckseligkeit-0013]
    Bellarmin macht die zeitl. Glükseligk. zum Kenzeichen der ist wahren Kirche. 6.

     

    [register-glueckseligkeit-0014]
    Miserrima est fortuna quae inimicos latet (inimco carat) 7.

     

    [register-glueckseligkeit-0015]
    Wer nie unglüklich, kent blos Eine Seite der Welt. 9.

     

    [register-glueckseligkeit-0016]
    O vita misero longa, felici brevis 10. Nur d

     

    [register-glueckseligkeit-0017]
    Ein Unglük komt selten allein. 11

     

    [register-glueckseligkeit-0018]
    Genie, Prinzen werden durch Unglük. 13.

     

    [register-glueckseligkeit-0019]
    Livas: die alzeit unglüklich, waren es nie.

     

    [register-glueckseligkeit-0020]
    Da die Heiden blühten, gaben sie den Christen die Unglüksfälle schuld, da diese einen.

     

    [register-glueckseligkeit-0021]
    Man mus bei den Kindern kein bestürztes Gesicht zeigen, wenn sie sich beschä=digt. 15.

     

    [register-glueckseligkeit-0022]
    Sine dolore est vulnus quod ferendum cum victoria. 17.

     

    [register-glueckseligkeit-0023]
    Ein Beweis, daß die Welt Vergnügen giebt, ist weil wir sie ungern verlassen.

     

    [register-glueckseligkeit-0024]
    Sapientis est officium, uxadere vita, cum reatus sit, et stulti, manere cum sit miser. 1.

     

    [register-glueckseligkeit-0025]
    Brevis epsa vita est, sed matis fit longior. 4.

     

    [Manuskriptseite 2]

    [register-glueckseligkeit-0026]
    48 Glükseligkeit.

     

    [register-glueckseligkeit-0027]
    Epikur: keine Schmerzen, die größte Wollust. 0. 62

     

    [register-glueckseligkeit-0028]
    Ein Lasterhaft. würde im Himmel Misvergnügen haben

     

    [register-glueckseligkeit-0029]
    La Bryyere: il y a un pais ou les joies sont visibles mais sans

     

    [register-glueckseligkeit-0030]
    Les, ut chyrins cachés mais réels. 59.

     

    [register-glueckseligkeit-0031]
    Ein Hammel glüklicher als ein Mensch. (00. 3.)

     

    [register-glueckseligkeit-0032]
    Jota christiani vita martyrium, tota Christi vita fuit passio. 57.

     

    [register-glueckseligkeit-0033]
    Christus hat in der Hölle keine Qual. 55.

     

    [register-glueckseligkeit-0034]
    Unser Gedächtnis behält nur Freuden, nicht Schmerzen auf. 54.

     

    [register-glueckseligkeit-0035]
    Chrysost. das Schlimste, daß indes Thiere ein eignes, der Mensch ab. alle Übel hat. 49.

     

    [register-glueckseligkeit-0036]
    Perdidisti tot mala si nondum misera esse didicisti. 49.

     

    [register-glueckseligkeit-0037]
    Nihil mihi videtur inseliciuseo cui nihil nunquam venit ad=versi.

     

    [register-glueckseligkeit-0038]
    Labor callum obducit dolori. 49.

     

    [register-glueckseligkeit-0039]
    Prispera (in bello) omnes sibi vindicant, adversa uni|imputantur.

     

    [register-glueckseligkeit-0040]
    Im Elend sich trösten, daß mans nicht und daß a. es schlimmer haben. 48.

     

    [register-glueckseligkeit-0041]
    Unglüksfälle für Strafen ausgeben. 47

     

    [register-glueckseligkeit-0042]
    Das Glük zeitgt uns die Laster, Unglük Tugenden des Menschen. 46.

     

    [register-glueckseligkeit-0043]
    Malerei, Dichtkunst p. gründen sich auf unnennbare Schmerzen. 40.

     

    [register-glueckseligkeit-0044]
    Die Christenheit macht nicht blos in innern, durch dies. Leben glüklich.

     

    [register-glueckseligkeit-0045]
    Zuwachs an Kentnis Zuwachs an Schmerz. 37.

     

    [register-glueckseligkeit-0046]
    Die angenehmen od. unangenehmen Empfindungen bei gross. Pflichten (z. b. Zeugen) er=sezen die Anmahnung der Vernunft. 34.

     

    [register-glueckseligkeit-0047]
    Der Gram fetten Leuten gesund.

     

    [register-glueckseligkeit-0048]
    Man mus sich unt. dem Glük auf das Unglük zubereiten. 33.

     

    [register-glueckseligkeit-0049]
    Im theatralischen Wetstreiten siegten Schauspieler mit einem unglükl. Aus=si** durch Vertreibung der Schmerzen kränker machen. 33.

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-glueckseligkeit-0050]
    Glükseligkeit. 49

     

    [register-glueckseligkeit-0051]
    Stoiker, wenn sie das Ubel voraussähen, würden sie sich dazu wirken. 31.

     

    [register-glueckseligkeit-0052]
    Wir theilen lieber unsern unangenehmen als angenehmen Empfindungen unsern Freunden mit.

     

    [register-glueckseligkeit-0053]
    Epikur hatte gewisse Fasttage, woran er zu erfahren suchte, was ihn bei der Enthaltung zur Glükseligkeit fehle. 29.

     

    [register-glueckseligkeit-0054]
    Agrippin schrieb eine Lobschrift auf ied. Übel das ihm begegnete. 28

     

    [register-glueckseligkeit-0055]
    Poesie und Malerei haben nie mehr uns. Beifal als wenn sie Schmerzen in uns
    erregen. 27.

     

    [register-glueckseligkeit-0056]
    Es ist viel bess. das Elend mänl. als gar nicht erdulden.

     

    [register-glueckseligkeit-0057]
    Nach Aristoteles ist Verdrus üb. fremdes unverdient. Glük eben so er=laubt als üb. unverdient. Unglük. 25.

     

    [register-glueckseligkeit-0058]
    Antonin: Trauerspiele deswegen, damit wir uns durch das Vergnügen an endigte

     

    [register-glueckseligkeit-0059]
    Ein Unglük zur Ertragung wahrer üben.

     

    [register-glueckseligkeit-0060]
    Seligen sehen das Leiden der Verdamt. ohne Mitleid. 24.

     

    [register-glueckseligkeit-0061]
    Schmerz macht daß wir das Gute fühlen.

     

    [register-glueckseligkeit-0062]
    Das Alter ist darum mit Übeln verbittert, weil wir sonst das Leben un=gern verliessen. 23.

     

    [register-glueckseligkeit-0063]
    Ein beglükkend. Wahn bess. als eine drükkende Wahrheit

     

    [register-glueckseligkeit-0064]
    Theilnehmung am Kummer wird Liebe.

     

    [register-glueckseligkeit-0065]
    Magalotti und keine Kat: die Sele habe eine Kraft, die Empfindungen angenehmer zu machen. 22

     

    [register-glueckseligkeit-0066]
    Formos. nennen die Vergnügungen der Kind. die Götter , und deren geniess. diese eher

     

    [register-glueckseligkeit-0067]
    Kind. weinen viel, weil alle ihre Empfindungen rührende sind und sie die angenehmen stil geniessen. 18.

     

    [register-glueckseligkeit-0068]
    Maupert. gleich Gutes und Böses in der Welt.

     

    [register-glueckseligkeit-0069]
    Was kan der Unglükl. bessers thun als schlafen. 17

     

    [register-glueckseligkeit-0070]
    Unglük bindet ähnl. Herzen noch unauflöslicher als Glük.

     

    [register-glueckseligkeit-0071]
    Wenn das Herz nichts als Freude ist, dan ist die Zunge ein schlecht. Sprecher

     

    [register-glueckseligkeit-0072]
    Auch im Himmel Schmerzen, und in der Hölle Freude. 51.

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-glueckseligkeit-0073]
    Glükseligkeit.

     

    [register-glueckseligkeit-0074]
    Die Kind. erwerben die Mutt. Liebe durch angenehme Empfindungen z. B. durch
    Säu=gen. 51.

     

    [register-glueckseligkeit-0075]
    Die Freude tödtet, öft. als Gram. 50.

     

    [register-glueckseligkeit-0076]
    Quitons les volputés pour savoir les reprendre

     

    [register-glueckseligkeit-0077]
    Betler und Könige unglükl., Mittelstand glüklich.

     

    [register-glueckseligkeit-0078]
    Personen fühlen am verlornen Gliede Schmerzen.

     

    [register-glueckseligkeit-0079]
    Mehrere zum Mitleiden als Mitfreude fähig. 49.

     

    [register-glueckseligkeit-0080]
    In der Natur unangenehme Sachen durch die Nachahmung angenehm.

     

    [register-glueckseligkeit-0081]
    "Saxen das Gut" sind in allen Sprachen anomalisch 48.

     

    [register-glueckseligkeit-0082]
    Longior fideliorque est memoria voluptatem quam praesentia.

     

    [register-glueckseligkeit-0083]
    Vermischte Empfindungen angenehmer als reine angenehme

     

    [register-glueckseligkeit-0084]
    Inder schaft sich den Himmel nach seinen einzigen Freuden.

     

    [register-glueckseligkeit-0085]
    Held interessiert uns mehr im Unglük als Glük.

     

    [register-glueckseligkeit-0086]
    Es giebt mehr angenehme als unangenehme Empfindungen, nur benent man iene
    nicht. 47.

     

    [register-glueckseligkeit-0087]
    Onix afflictions mises ensemble peuvent devenir une consolation 46.

     

    [register-glueckseligkeit-0088]
    Omnibus una falus ser gloria et ipsar 23

     

    [register-glueckseligkeit-0089]
    Man kan niemand vor seinem Tode glükl. nennen.

     

    [register-glueckseligkeit-0090]
    Tiberius Prämien auf Erfindung neuer Freuden. 16.

     

    [register-glueckseligkeit-0091]
    Richelieu hielt Unglük und Unverstand für einerlei 9.

     

    [register-glueckseligkeit-0092]
    d Zizero gebar seine Mutt. ohne Schmerzen 5.

     

    [register-glueckseligkeit-0093]
    Tessin: Tandem felix. 3.

     

    [register-glueckseligkeit-0094]
    Baron: die blosse Deklamazion macht komische Stellen rührend. 00. 13.

     

    [register-glueckseligkeit-0095]
    In allen Religionen selig werden. 0. 58.

     

    [register-glueckseligkeit-0096]
    Steele: im Anfange des Ehrstandes die meisten Verdrüslichkeiten. 0. 59.

     

    [register-glueckseligkeit-0097]
    Menschen werden ihrer vorausgesehenen guten Werke zur Seligkeit prädestinirt. 54

     

    [register-glueckseligkeit-0098]
    Epikur: @@@@@@@@@@@ 53.

     

    [register-glueckseligkeit-0099]
    Geistl. Güt. ohne, leibl. mit Bedingung bitten.

     

    [Manuskriptseite 5]

    [register-glueckseligkeit-0100]
    Glükseligkeit 51

     

    [register-glueckseligkeit-0101]
    Leib der Verdamten unsterblich und hält alle Qualen aus. 24.

     

    [register-glueckseligkeit-0102]
    Wenn Kardanius Gichtschmerzen, dachte er bis zur Entzükkung nach. 28

     

    [register-glueckseligkeit-0103]
    Der 1. Becher der Gesundheit, 2. der Freude, 3. Zank, 4. Unsin. (0. 43)

     

    [register-glueckseligkeit-0104]
    Non supplicium sed causa facit martyres. (0. 42)

     

    [register-glueckseligkeit-0105]
    Cito, taito et iucunde. (0. 37)

     

    [register-glueckseligkeit-0106]
    Kant: nicht Glükseligkeit, sond. Tugend ist unsere Bestimmung.

     

    [register-glueckseligkeit-0107]
    Einfältigste am glüklichsten; das Vergnügen stirbt unt. dem Anatomiemesser

     

    [register-glueckseligkeit-0108]
    Der Tugendhafte ist 729mal glükl. als der Böse. 21.

     

    [register-glueckseligkeit-0109]
    Schon die Erinnerung der Sünde und die Entbehrung des Himmels Hölle 22

     

    [register-glueckseligkeit-0110]
    Fehler, die Welt als ein Jammerthal abzumalen

     

    [register-glueckseligkeit-0111]
    Nicht das Geschöpf, sond. Got durch solches vergnügt uns

     

    [register-glueckseligkeit-0112]
    Die Menschen scheinen glükl. und unglükl. als sie sind 23.

     

    [register-glueckseligkeit-0113]
    Freiheit mit Misvergnügen besser als Zwang mit Vergnügen.

     

    [register-glueckseligkeit-0114]
    Es ist unsinnig, daß wir im Glük und nicht Unglük philosophiren 24

     

    [register-glueckseligkeit-0115]
    Wahn und mänl. Tugend sei eigennüzig wenn des Vergnügens darin 26

     

    [register-glueckseligkeit-0116]
    Prima mors miseror fugit 27

     

    [register-glueckseligkeit-0117]
    Felix se nescit amari.

     

    [register-glueckseligkeit-0118]
    Man macht sich durch Vergleichung unglükl. man solte sich dah. nur mit glüklichern vergleichen. 31. Ehrstand Wehrstand 32.

     

    [register-glueckseligkeit-0119]
    Es müss. starke Beine sein, die gute Tage p.

     

    [register-glueckseligkeit-0120]
    Des Teufels Märtyrer leiden mehr als Christi Märtyrer. 33.

     

    [register-glueckseligkeit-0121]
    Felicitas viri uxori prodest 36

     

    [register-glueckseligkeit-0122]
    Sinliche Lüste geben der Sele eine Vorstellung von der Volkommenheit des Körpers.

     

    [Manuskriptseite 6]

    [register-glueckseligkeit-0123]
    52 Glükseligkeit.

     

    [register-glueckseligkeit-0124]
    Denken macht traurig. 38.

     

    [register-glueckseligkeit-0125]
    Quo voluptiosior coitus, es certior proles

     

    [register-glueckseligkeit-0126]
    Manche glauben aus Religion traurig sein zu müssen.

     

    [register-glueckseligkeit-0127]
    Das höchste Gut. Epikur in Wollust der Sele, Aristich des Körp., Kalliphon in Tu=gend und Wollust, Herillus in Wissenschaft p. 41.

     

    [register-glueckseligkeit-0128]
    Laktanz., das höchste Gut Unsterblichkeit der Sele

     

    [register-glueckseligkeit-0129]
    Nuzen der Einsamkeit für Vergnügen, Betrübnis

     

    [register-glueckseligkeit-0130]
    Zeichen der wahren Kirche infelix eccles. hostium exitus. 18.

     

    [register-glueckseligkeit-0131]
    Ambsdorf: die guten Werke seien zur Seligkeit schädlich

     

    [register-glueckseligkeit-0132]
    Misericord. non causam, sed fortunam Epocat. 36.

     

    [register-glueckseligkeit-0133]
    Tod eine geistl. Tortur. 37.

     

    [register-glueckseligkeit-0134]
    Got wil nach voluntate consequente nicht alle selig haben 42.

     

    [register-glueckseligkeit-0135]
    Die Strafen der Verdamten könnten a. Welten zur Warnung.

     

    [register-glueckseligkeit-0136]
    Thiere keine Sele, weil sie sonst zu viel unschuldig litten.

     

    [register-glueckseligkeit-0137]
    Vom Sündenfal Veriagung aus dem Paradies, Geburtsschmerzen. 45

     

    [register-glueckseligkeit-0138]
    Höllenstrafen ewig und doch abnehmen. 47

     

    [register-glueckseligkeit-0139]
    Got hätt. vor der Gefahr auch durch angenehmen Empfindungen warnen können

     

    [register-glueckseligkeit-0140]
    Die Sele eine Kraft, sich alles gute od. böse wie sie wil zu denken

     

    [register-glueckseligkeit-0141]
    Im Glük des Menschen nach seinem Verstand, Unglük Karakt. geschäzt.

     

    [register-glueckseligkeit-0142]
    Jed. stelt sich sein Elend ewig vor. 49

     

    [register-glueckseligkeit-0143]
    Gesund. angenehme, Krank. böse Träume. 50.

     

    [register-glueckseligkeit-0144]
    Wied. seine Übel zusammenbrächte, behielt ied. seines 51.

     

    [register-glueckseligkeit-0145]
    Fortuna miserrima tula est.

     

    [register-glueckseligkeit-0146]
    Optime miserias ferunt, qui absiondunt

     

    [register-glueckseligkeit-0147]
    Meinem Glük fehlet blos seine Gränze. 51

     

    [register-glueckseligkeit-0148]
    Theodosius machte, daß man die Güte genos eh' man es bekam 52

     

    [register-glueckseligkeit-0149]
    Folter mehr Strafe der Geduld als der Wahrheit. 000. 1.

     

    [register-glueckseligkeit-0150]
    Hilarius: Christus habe unt. seinem Leiden keine Schmerzen gehabt.

     

    [register-glueckseligkeit-0151]
    Mendelssohn: es giebt kein reines Vergnügen und kein reines Misvergnügen.

     

    [register-glueckseligkeit-0152]
    Winkelman: die Griechen bezeichneten alle ihre Kunstwerke mit dem Karakt. der Freude.

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1