piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Fett
    Seiten 8 | Einträge 86
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-fett-0001]
    44 11

     

    [register-fett-0002]
    Fett

     

    [Manuskriptseite 2
    leere Seite]

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-fett-0003]
    Fet 1.

     

    [register-fett-0004]
    14. Die Fetten müssen langsam schnel gehen

     

    [register-fett-0005]
    Thiere, deren Fet leichter fliest, heben b. Aufstehen den vorderen Theil des Körp. zuerst 19.

     

    [register-fett-0006]
    Weiber fetter als Männer, alle verschnittnen Thiere wegen ihrer Schlafheit sehr fet.

     

    [register-fett-0007]
    Bewohner der kalten Zone fetter als der hizigen.

     

    [register-fett-0008]
    Thiere, die wir mästen können, leben meist v. Pflanzen

     

    [register-fett-0009]
    In einigen Familien ist das Fetwerden erblich

     

    [register-fett-0010]
    Salb. Bäd. Verstümlung machen fet, das Fet nimt d. Beischlaf, ein hartes Lager; Grustes anstrengen.

     

    [register-fett-0011]
    Petit schnit ein Spekgeschwulst von 48 Pfund weg.

     

    [register-fett-0012]
    Blosser Mangel des Fet. ist Ursache der Häslichkeit alt. Weiber.

     

    [register-fett-0013]
    Fet macht die Stimme grob, daher Mädgen w. sie älter u. fetter werden. 22.

     

    [register-fett-0014]
    Nordlicht von der fetten Ausdünstung der gross. See Thiere im Norden 22.

     

    [register-fett-0015]
    Im Durchschnit sind die tartarischen Nazion. hager und d. mongolischen u. d. vermischten fet. 37.

     

    [register-fett-0016]
    Fetten brauchen eine stärkere Purganz als d. Magen.

     

    [register-fett-0017]
    Die eine Kreuzbulle erlaubt Fet in d. Fastenzeit zu essen 45.

     

    [register-fett-0018]
    Jer Stat fetter desto langsamer d. Stulgang 50

     

    [register-fett-0019]
    Lies fette Maulesel aus der Stadt z. Schau des Ueberflusses. 61

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-fett-0020]
    2. Fet

     

    [register-fett-0021]
    14.

     

    [register-fett-0022]
    Von der Fettigkeit der Vög. in Feb. oder März auf schliest man Dauer d. Winters 75.

     

    [register-fett-0023]
    In Wien sol e. Spekseite unterm Thor hängen. 80.

     

    [register-fett-0024]
    Durch Tabaksstengelblätter die Schafe fetter 87.

     

    [register-fett-0025]
    15 Ein Rasender d. e. Blizschlag vernünftig und fet 2

     

    [register-fett-0026]
    Fet stilt das wogende Meer 12.

     

    [register-fett-0027]
    Bei Greisen wächst das Fode geg. d. übrige körp. Grundstof. und legt sich
    ins Fet. 35.

     

    [register-fett-0028]
    Man darf Baumsamen nicht einweichen, weil so zu schnel aufschiest 167.

     

    [register-fett-0029]
    Schwermuth d. Engländer vom fetten Fleisch 220.

     

    [register-fett-0030]
    D. Pouletten kann unter d. Flügeln der fetsten Henne

     

    [register-fett-0031]
    In langen Krankheiten wird das Fet d. Körpers verzehrt. 295.

     

    [register-fett-0032]
    Die von Vegetabil. lebend. Thiere sind stärker als d. fleischfressenden 296.

     

    [Manuskriptseite 5]

    [register-fett-0033]
    Fet 3.

     

    [register-fett-0034]
    15. Nach Salivion fet. 326.

     

    [register-fett-0035]
    Zu fette Augenhölen treiben das Kupfer heraus und blind 336

     

    [register-fett-0036]
    Kastrirte Fische des Fetwerdens wegen 338.

     

    [register-fett-0037]
    13. D. Baum und Gewächs Fet schädlich. 123.

     

    [register-fett-0038]
    Vieh fetter, wenns erblikte Beulen von Brennessen hat 163

     

    [register-fett-0039]
    Von fetten Sachen bekommen die Bedienten b. Juden eher als d. Herrn 277.

     

    [register-fett-0040]
    Der Singstimme schadet Fet 398.

     

    [register-fett-0041]
    Der Has im Feld nicht fet, zahm stirbt er daran 444.

     

    [register-fett-0042]
    12 Auf e. fetten Acker mus dünner gesäet 166.

     

    [register-fett-0043]
    Schweine mit Seife gewaschen, damit sie fet werden. 276.

     

    [register-fett-0044]
    10. Alle Thiere die Unschlit haben, schaffen nicht 35.

     

    [register-fett-0045]
    Fetten Soldaten wurden d. Pferde genommen 36.

     

    [register-fett-0046]
    D. Ephrym besichtige die Iünglinge, den fetten weniger Kost 42.

     

    [register-fett-0047]
    Das giftige Sturmhutkraut verliert das Gift im fetten Boden 49.

     

    [register-fett-0048]
    Spanischer General Vitellis sehr dik, konnte seine Haut b. Hunger um sich
    wickeln 87.

     

    [Manuskriptseite 6]

    [register-fett-0049]
    4. Fet

     

    [register-fett-0050]
    10. Damit d. Lämmer schneller zunehmen Schwanz weggehieben 90.

     

    [register-fett-0051]
    Spartaner geiselten fette Iünglinge 99.

     

    [register-fett-0052]
    Der Seehund beist als Skelet, nach Verlust alles Fet 102.

     

    [register-fett-0053]
    D. Lerchen in Stunden fet, und in 12 mager, d. Fet Mönche verlieren in dem Fasten ift 2 Zol in Durchschnit 107.

     

    [register-fett-0054]
    E. Professor wiegt wegen Fet 400 Pf. Peter d. gross. wolte durch Einschnit sehen obs natürliches Fet 106.

     

    [register-fett-0055]
    Trepanierter bekam Verstand und Gedächtnis 115.

     

    [register-fett-0056]
    Sehr fette sinken nicht unter.

     

    [register-fett-0057]
    11. Jagdhund sind bei Anfang d. Iagd zu fet 10.

     

    [register-fett-0058]
    D. falsche Arm wird nicht mit d. Trahen dicker 12.

     

    [register-fett-0059]
    D. Wanderratte frist das Fet aus der Pfanne der Mühlräder. 14

     

    [register-fett-0060]
    27. Fette knöpfen sich auf, und zeigen kein Konterband 21.

     

    [register-fett-0061]
    11. D. fette Dionisus sties man Nadel durch die Seite und Bauch 1.

     

    [register-fett-0062]
    Fette Junglinge wurden von d. Ephorm windisch gescholten 10.

     

    [Manuskriptseite 7]

    [register-fett-0063]
    Fet 5.

     

    [register-fett-0064]
    11. Heliogabalus traktirte 8 Fette 46.

     

    [register-fett-0065]
    Ie thierischer d. Volk desto mehr Liebe zu Fet 55.

     

    [register-fett-0066]
    Unter Brüten d. Krähe ist das Weibchen fetter 57.

     

    [register-fett-0067]
    Verschnittene werden fet 75.

     

    [register-fett-0068]
    30. Geschwächte trink. viele geistigen Getränks piss. Nachts mehr als am Tag; geht der Hautwassersucht vorh. die am Tag anfängt, Nachts geheilt. p. 398. 18.

     

    [register-fett-0069]
    Weißes Oel ist für auf dem Wasser eines Mikroskop für nicht zu tiefe Dinge darin. Zachs Ephemerid. 95.

     

    [register-fett-0070]
    Oel wird bei Sturm zuerst ins Meer geworfen nach einem engl. Seegesez. 96.

     

    [register-fett-0071]
    D. Schiff giest Oel aufs Wass. um die Austern auf dem Boden zu erkennen. 97.

     

    [register-fett-0072]
    Pennant: von der Seekält. einen fettigen Fisch fress., so ist das Meer in dieser Gegend ruhig. Pringle: dah. entdekte man an der Ruhe wenn viel Heeringe sind. 98.

     

    [register-fett-0073]
    Dah. sezt der Lauf eines neu kalfaterten d. h. betheerten Schifs das Wasser weniger in Bewegung. 99.

     

    [register-fett-0074]
    14 Vorsichtig. Hausmütter verordnen beÿm Verreisen solche Speisen wo kein Fet und Butter, wegen Feuer. 57.

     

    [register-fett-0075]
    Mönche nehm. die beste Gegend. 223.

     

    [register-fett-0076]
    33 Chemie wirkt in die Dicke, Magn. Länge 21

     

    [Manuskriptseite 8]

    [register-fett-0077]
    5. Fett.

     

    [register-fett-0078]
    33. Wenn die Vögel im Februar fet: noch viell Schnee 181.

     

    [register-fett-0079]
    18. Wenn ein wenig Fet im Farbkass. oder Wolle, so schlägt die Farbe um. 27

     

    [register-fett-0080]
    Man kan Kälber mit Eiern stopfen oder mästen 36.

     

    [register-fett-0081]
    Reiben die Gänse am Bauch mit Salz, damit er schwelle und fett scheine. 271

     

    [register-fett-0082]
    Ein Schiff, das mit Unschlikt beschmiert worden, fährt um 1/6 schneller als ein längstes. 323.

     

    [register-fett-0083]
    35. Alpen Murmelthiere schlafen den Wint. fet ein, erwachen mager / hingeg. der Haselschläfer noch fett. 368.

     

    [register-fett-0084]
    Das Fet des Siebenschläf. bleibt in der grösten Kälte flüssig. 369.

     

    [register-fett-0085]
    17. In Lond. kommen fehlweise in Raval Folio der Figur aller Ochs. und Schafe heraus, die das Fett des Preis gewonnen. 228.

     

    [register-fett-0086]
    B. d. engl. Preisochsen mus bewiesen werden daß sie nichts was Mensch hat geniesen können - keine Kartoffeln Buchwaizen p - bekommen haben 255.

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1