piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Briefe
    Seiten: 4 | Einträge: 69
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-briefe-0001]
    Briefe. 1

     

    [register-briefe-0002]
    21. Alle Briefe an Römer must. lateinisch. sein 7.

     

    [register-briefe-0003]
    2 Man dichtet vom Himmel gefalne Briefe 20

     

    [register-briefe-0004]
    Die nicht für den Druk geschriebene Briefe die besten

     

    [register-briefe-0005]
    Morhof Menge unedierter Briefe grosser Gelehrter. 21

     

    [register-briefe-0006]
    9 Dominikus Briefe von der Dreieinigkeit 38

     

    [register-briefe-0007]
    Brieftauben wurd. d. Geschrei herabgestürzt 64

     

    [register-briefe-0008]
    Galen schrieb an Paraz. aus der Hölle 71

     

    [register-briefe-0009]
    Lähmung und Sprachlos. d. einen Brief von Thuan heil. 66

     

    [register-briefe-0010]
    3 Anfechtung des Plin. Briefs 12.

     

    [register-briefe-0011]
    Presmasch. einen Brief zu kopieren. 34

     

    [register-briefe-0012]
    Taxis. Post muss Reichshofrath Brief gratis 41

     

    [register-briefe-0013]
    Stuzer schreibt vornehme Liebesbriefe an sich.

     

    [register-briefe-0014]
    7 Fürst lässet sich Briefe siegeln.

     

    [register-briefe-0015]
    Brief ein Siegel 23

     

    [register-briefe-0016]
    5 Kein Brief les. abend ohne stärker Podagra. 9.

     

    [register-briefe-0017]
    Diktiert dem Sekret. 4 widersp. Briefe 56

     

    [register-briefe-0018]
    15. Omar schrieb an den Nil daß er steige. 11

     

    [register-briefe-0019]
    Der Taucher thut den Brief in einen Beutel gegen Nässe 19

     

    [register-briefe-0020]
    Den Brieftauben nezt man die Füsse damit sie sich nicht sezen und geschoss., schreibt Minute des Datums 92

     

    [register-briefe-0021]
    Schrieb in der Anrede 6 mal: meine lieben Sechser p. 94

     

    [register-briefe-0022]
    Mart. Heilkunst zog in seine Briefe. 100

     

    [register-briefe-0023]
    In einer Brieftasche Pest nach Marseille 119

     

    [register-briefe-0024]
    Metast. besond. Stunde zum Brief 81

     

    [Manuskriptseite 2]

    [register-briefe-0025]
    Brief

     

    [register-briefe-0026]
    15 Mogul vergiftet mit einem Brief den man küssen muss 192

     

    [register-briefe-0027]
    Hühnerverkäufer brachten Liebsbriefe. daher poulet. 246

     

    [register-briefe-0028]
    Mannmiss. per sind epistolam. 273

     

    [register-briefe-0029]
    Sonst Briefe lateinisch. 348

     

    [register-briefe-0030]
    Wolte nicht höher wohnen als der Brief des Königs 362

     

    [register-briefe-0031]
    Wild. Brief. eine redende Rinde. 358

     

    [register-briefe-0032]
    Von Leop. Briefen noch eine Kanzleihand beigelegt. 309

     

    [register-briefe-0033]
    Alle Briefe an den Kolon in Hölle geöfnet. 306

     

    [register-briefe-0034]
    Pennypost Brief nur 4 Unzen 287

     

    [register-briefe-0035]
    12.

     

    [register-briefe-0036]
    11 Braun geräucherte Briefe aus Türkei 10

     

    [register-briefe-0037]
    Semler schreibt die 2 Briefe Plinius' dem Tertull. zu 15

     

    [register-briefe-0038]
    Iuden am Sabb. keine Briefe erbrechen 20

     

    [register-briefe-0039]
    Frachtbrief unversiegelt 23

     

    [register-briefe-0040]
    8 In Preussen kein versieg. Paqu. mit nehmen. 35.

     

    [register-briefe-0041]
    In Ital. schikt man dem 1ten Brief einen 2ten nach 35

     

    [register-briefe-0042]
    Unfrank. Briefe uneröfnet zurük

     

    [register-briefe-0043]
    Kaufleute kürzen ihre Briefe

     

    [register-briefe-0044]
    7 Mit Blakfischdinte einen Brief. 22

     

    [register-briefe-0045]
    Schütteln des Briefes vom Teuf. Geld 2.

     

    [register-briefe-0046]
    Briefe nur bis an die Gränze frankiren 10

     

    [register-briefe-0047]
    Brief weniger Porto, je weiter 14

     

    [register-briefe-0048]
    25. Reichshofräthe k. Briefporto 31

     

    [register-briefe-0049]
    26 Art wie die Iuden am Sontag ihre Briefe öfnen auf die Post 5

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-briefe-0050]
    Briefe

     

    [register-briefe-0051]
    8 Br. bess. als Zeugen. 40

     

    [register-briefe-0052]
    Briefe zu peinl. Gefagne eröfnet 52

     

    [register-briefe-0053]
    Gedrukte Briefe der Kaufleute

     

    [register-briefe-0054]
    13 Die Briefe Zusäze an dem Brief der Apostel über Träger, sind unächt. 34

     

    [register-briefe-0055]
    18 Nachtwandl. legte Serviette wie Briefe zusammen, sieg. p 65

     

    [register-briefe-0056]
    Im 6 ISäk. schrieb Christus einen Brief aus dem Himmel nach Spanien, ermahnte zur Sontagsfeier - auch im 8ten Maria schrieb einen an den Dominikaner Basilika. Enzyklop. - Briefwechs. zwisch. Paul. und Seneka.

     

    [register-briefe-0057]
    Richelieu übertrug seinem Historiogr. viele zugebliebnen bill. doax zu öfnen und zu publizieren.

     

    [register-briefe-0058]
    30. Der Kardinal der Ianson in Rohl gab in 1. Iahr seiner Gesandtschaft 28'000 Livrée für Briefporto aus. 355

     

    [register-briefe-0059]
    14. In Wien, lange 1 Institut das aus allen Siegeln neues Lack machte, und von dem Überschus arme Mädgen ausstattete 275.

     

    [register-briefe-0060]
    Schon Siegellack und Petschaft ist bei einem Mönch strafbar 325.

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-briefe-0061]
    4 Briefe

     

    [register-briefe-0062]
    14. Engländer leiden kein Einschlagen der Briefe. 392

     

    [register-briefe-0063]
    33. Keine Briefe, kein Besuchen ohne Beilage einer Schärpe. 202.

     

    [register-briefe-0064]
    18. Die ersten Briefe, die man sie machen läss., müssen Antwort sein | wegen der Leichtigkeit. 132.

     

    [register-briefe-0065]
    Türken ihre Briefe in einem langen Beutel 185.

     

    [register-briefe-0066]
    Quacksalb. lass. ihre Privilegien und Attestate großen Herr mit Sammt und Seide überziehen. 245.

     

    [register-briefe-0067]
    Man schickte sich die Briefe in Brief*** deren Siegel Schlos ein Siegel war. 153.

     

    [register-briefe-0068]
    35. Md Geoffrin sah ein Gesez tägl. 2 Briefe zu schreiben. 314.

     

    [register-briefe-0069]
    17. Lavat. hinterlies für die best. Freunde noch 100 Bildnisse, weniger gute 50, so fort bis auf 1. 203.

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1