piwik-script

Intern
    Jean-Paul-Portal
    Blätter
    Seiten: 4 | Einträge: 15
     

    [Manuskriptseite 1]

    [register-blaetter-0001]
    14 4

     

    [register-blaetter-0002]
    Blätter

     

    [Manuskriptseite 2
    leere Seite]

     

    [Manuskriptseite 3]

    [register-blaetter-0003]
    Blätter. 1

     

    [register-blaetter-0004]
    30. Blumenbach: er habe einen Fötus von 5 Wochen, so gros wie eine Biene; alle Gesichtszüge Zähne und Geschlechtstheil. deutlich. 121.

     

    [register-blaetter-0005]
    Das Blatt ist nach Linnée, der Vater der Knospe, dieser lebendig gebor. Nachkommenschaft; das Blat besteht aus absorb. Gefässen, und Lungengefässen: zur Nahrung und Ei z. Sauerstof; die beides es nach den Knospen gibt. 107.

     

    [register-blaetter-0006]
    Wurzeln der Pflanzen gleichen den Milchgefäss. - Saftgefässe vor Ausschlagen der Blätt. dem Mutterkuchen. Blätter der Landpflanzen den Lungen, der Wasserpflanzen den Kiemen von Fischen - Knosp. und Zwiebeln lebend. gebor. Nachkomenschaft - Antheren und Narben gleichen Polypen an ihrem Mutterstam, also haben, sie Leidenschaften der Liebe nähren sich v. Honig. 33.

     

    [register-blaetter-0007]
    Die Knospen sind jährl. Pflanz. die Rinde ist das Gewebe ihrer Wurzeln - denn die Fiebern der Rinde sind longitudinal und horizontal durchschnitten, verlängern sich die obern nach unten, aber nicht die untern nach oben -; windet man feuchtes Moor od. Erde um ein Reben Gelenk, so sprossen neue Wurz. daraus; die Inokul. Knospen der Pflanzen eines Zweigs. 26.

     

    [register-blaetter-0008]
    Auf den Inseln im Südmeer, eine Pflanze deren Blätt. in warmem Wass. gewaschen aufgelegt das Blut aufsaugt - man nimmt sie zum Aderlas. 343

     

    [Manuskriptseite 4]

    [register-blaetter-0009]
    Blätter

     

    [register-blaetter-0010]
    30. Schneidervogel macht sein Nest aus 1 dürren und 1 grünen Blatt 365

     

    [register-blaetter-0011]
    14. Haar der Thiere den Blättern analog. 290.

     

    [register-blaetter-0012]
    34. Aristot.. der Axerner See hat das Wund. daß ein von dem umringenden Wäld. ein Blat auf ihn fält. 77.

     

    [register-blaetter-0013]
    35. Darwin und Rezens. junge Kerne tragen mehr Laub, rechte alte geben viel Blüten und Früchte. 211

     

    [register-blaetter-0014]
    Im Pflanzenreich haben die meisten Blumen darum nicht 4 Blätt., sondern fünf 313.

     

    [register-blaetter-0015]
    17. D. Baumschlag ist bei der Landschaftsmalerei das Wichtigste 328.

     

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für deutsche Philologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1